Aktuelles

Unternavigation:

Nachrichtensuche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Inhalt:

Mittwoch, 5. September 2018 um 14:49

Delegiertenversammlung der Deutschen Jugendfeuerwehr und Bundesausscheid im CTIF in Husum

Das erste Septemberwochenende stand ganz im Zeichen der Jugendfeuerwehr. Vom 31. August bis 2. September war die nordfriesische Kreisstadt Husum für drei Tage die deutsche Jugendfeuerwehr-Hauptstadt. Die Schleswig-Holsteinische Jugendfeuerwehr, die Kreisjugendfeuerwehr Nordfriesland sowie die Feuerwehr Husum hatten mit ihrer Jugendfeuerwehr ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

Am Freitagabend gab es ein buntes Eröffnungsevent auf dem Husumer Marktplatz auf dem die Teilnehmergruppen des Bundesentscheides 2018 im Internationalen Wettbewerb im CTIF und die Delegierten der Deutschen Jugendfeuerwehr herzlich begrüßt wurden.

Am 01.09.2018 fand im Nordsee-Congress-Centrum Husum die Delegiertenversammlung der Deutschen Jugendfeuerwehr 2018 statt. Die Delegierten aller Bundesländer tagten zum Schwerpunktthema Motivation und Wertschätzung, den Berichten der Gremien und die Abstimmung zum Haushaltsplan 2019 der DJF statt. Anschließend wurde Matthias Düsterwald aus Niedersachsen zum neuen Vorsitzender des Fachausschusses Bildung gewählt.
Parallel begannen bei bestem Wetter die Trainingsläufe zum Bundesentscheid im Internationalen Wettbewerb des CTIF. Der Internationale Jugendfeuerwehr-Wettbewerb setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Im feuerwehrtechnischen A-Teil ist eine Löschübung mit Hürden zu absolvieren. Der sportliche B-Teil ist ein 400-Meter-Staffellauf mit kleinen Aufgaben für die insgesamt neun Läufer.

Die Jugendfeuerwehr aus Oberneukirchen ging am Sonntag als Deutscher Meister im Bundesentscheid im internationalen Jugendfeuerwehr-Wettbewerb vom Platz. Mit 1.051,80 Punkten ließ sie die Jugendfeuerwehren aus Möllenbeck-Krankenhagen (Niedersachsen) und die zweite Mannschaft aus Oberneukirchen auf Platz 2 und 3 hinter sich. Insgesamt traten 23 Jugendfeuerwehr-Mannschaften an der Nordseeküste in zwei Disziplinen gegeneinander an. Die beiden Thüringer Mannschaften aus Bodenrode-Westhausen (1.024,6 Punkte) und Suhl (1.024,3 Punkte) erreichten mit einem Abstand von 0,3 Punkten die Plätze 6 und 7. Damit holten die Thüringer in Vergleich der Bundesländer hinter Bayern und Niedersachsen das drittbeste Ergebnis. Landesjugendfeuerwehrwart Jörg Deubert gratulierte zur Siegerehrung den Mannschaften und freute sich über das gute Abschneiden der Thüringer Teilnehmer.

Karsten Utterodt
Pressesprecher ThFV

Fusszeile:

Info-Boxen: